Ray Bonneville: Easy Gone

Wunderbar relaxte Songs Ray

Die Gitarre wimmert, die Mundharmonika heult – Ray Bonneville hat mit „Easy Gone“ wieder ein klasse Album vorgelegt. Musik zum Füße hoch legen und träumen. Der große J.J. Cale hätte es nicht besser machen können.

Ray Bonneville: Easy Gone

Eingespielt ist das Country-Blues-Album in kleiner Besetzung: Gurf Morlix zupft meist den Bass, Geoff Arsenault sitzt in der Regel an den Drums. Einmal singt Eliza Gilkyson im Hintergrund. Die Band begleitet dezent. Im Vordergrund steht Ray Gitarre- und Mundharmonikaspiel und sein lässiger Gesang. Musik für die Ewigkeit.

Sieben Alben hat der in Kanada geborene und in den US aufgewachsene Musiker seit 1993 eingespielt, allesamt empfehlenswert. Mit  „Gust of Wind“ gewann er 2000 den Juno Award für das beste Blues-Album, das ist sowas wie der kanadische Grammy. Gurf Morlix, selbst ein begnadeter Musiker, hat auch das 2011er Album „Bad Man’s Blood“ und „Goin‘ By Feel“ aus dem Jahr 2007 veredelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.