Warren Zevon: The Wind

Vom Tode gezeichnet hat Warren Zevon mit „The Wind“ im zevonJahr 2003 sein Meisterstück abgeliefert. Nur elf Tage nach Veröffentlichung der mit brüchiger Stimme eingesungenen CD erlag er dem Krebs, der seine Lunge zerfressen hatte. Freunde und Verehrer waren zu ihm ins Studio gepilgert, um mit ihm seine letzte Platte aufzunehmen: Bruce Springsteen, Tom Petty, Ry Cooder, Jackson Browne, Emmylou Harris, Don Henley, T-Bone Burnett, Joe Walsh, David Lindley….

Warren Zevon: The Wind

„Es war eine bittersüße Erfahrung. Da kamen so viel Liebe und Respekt rüber. Die Umstände waren furchtbar traurig, aber er machte das, was er am meisten liebte: Musik“, berichtetet sein Verleger Denny Goldberg, auf dessen Label Artemis Zevons letzte Platte erschienen ist.

Der „brillante Spötter und Zyniker“ (Rolling Stone) nahm als einzige Fremdkomposition Dylans „Knockin‘ On Heaven’s Door“ unter die 11 Songs von The Wind. Gänsehauterzeugend singt er den Song mit brüchiger Stimme, die von der Slide-Gitarre Randy Mitchels und gleich fünfköpfigem Backgroundchor umschmeichelt wird. Die übrigen zehn Stück zeigen die Qualitäten des Songwriters. Es wurde das erfolgreichste Album seiner Karriere. Als bestes Folk-Album wurde es mit einem Grammy ausgezeichnet. Für den mit Springsteen aufgenommenen Song „Disorder In The House“ erhielt er einen Grammy als besten Rocksong. Zevon singt mit aller verbliebenen Kraft und springsteen lässt die E-Gitarre kräftig jaulen. Bei „She’s Too Good For Me“ singt Eagle Don Henley betörend im HintergrundAuf „Dirty Life And Times“ lässt Ry Cooder die Slide-Gitarre scheppern. Das bedrohliche „Prissen Groove“ unterstreichen Ry Cooder an der Slide-Gitarre und David Lindley an der electric Saz. Im Hintergrund tönt unheimlich ein Chor aus Sohn Jordan, Bruce Springsteen, Jackson Browne, Billy Bob Thornton und T-Bone Burnett. Mit Tom Petty als Backgroundsänger gibt er Party für „The Rest Of The Night“. Emmylou Harris untermalt mit ihrem himmlischen Gesang „Please Stay“, Gil Bernal spielt dazu ein überirdisches Saxophon. Joe Walsh spielt zu Rub Me Raw eine harsche Slide während Zevon noch einmal alle Kraft in seine Stimme legt. Melancholisch endet die Scheibe mit „Keep Me In Your Heart“. Ja, Zevon, tun wir.

Waren Zevon war es auch vor seinem letzten Werk immer wirder gelungen, prominente Musiker für seine Platten zu gewinnen. An seinem zweitbesten Werk Sentimental Hygiene wirkten Bob Dylan, Neil Young, Jennifer Warnes und Mitglieder der Red Hot Chili Peppers, Tom Pettys Heartbreakter und R.E.M. mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.