Samantha Fish

Belle Of The West

Die US-amerikanische Bluesgitarristin und -sängerin Samantha Fish hat mit „Belle Of The West“ ein vorzügliches Album vorgelegt. Die eigentlich für knallharten Bluesrock bekannte Musikerin schlägt hier neue Pfade ein und spielt diese Mischung aus Folk, Country und Blues, die als Americana firmiert. Und sie spielt sie zum Niederknien gut.

Americana zum Niederknien

Fish wird von einer feinen Schar Musiker begleitet, allen voran Luther Dickinson (Gitarre/Mandoline), der die Scheibe auch produziert hat. Hervorzuheben ist aus dem achtköpfigen Team noch Lillie Mae, die mit ihrer Violine viele Songs veredelt. Weil (fast) alle auch singen, entsteht bei den Refrains ein wunderbarer Chorgesang. Bestes Beispiel „Need You More“.

Es fällt aber schwer, einzelne Stücke hervorzuheben. Jedes ist ein Juwel. Es gibt unter den elf Songs keinen Ausfall. Klassische Country-Blues ist mit „Poor Black Mathie“ auch dabei.

Samantha Fish, wie man sie bisher kannte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.