Rookie wärmt Uraltes auf

Kristofferson-Story fünf Jahre alt

Von Bruno Rieb

Nachdenklich-verschmitzt blickt Kris Kristofferson von der Titelseite der jüngsten Ausgabe von Rookie, dem Magazin für Country, Folk und Americana aus dem Hause Springer. Der Haudegen scheint zu wissen, dass sich in dem Heft eine dicke Peinlichkeit verbirgt: die Titelstory ist satte fünf Jahre alt. Der Kristofferson-Artikel ist wortwörtlich bereits im Juni 2008 im deutschen Rolling Stone erschienen, nur die Fotos sind andere.

Unbenannt-1

Während im Rolling Stone in einem Kasten zum Artikel „sieben wichtige Alben aus Kristoffersons Werk“ vorgestellt wurden, sind es in Rookie nur fünf. Die Texte zu den einzelnen Platten wurden zudem stark gekürzt. Der Artikel endet mit der Scheibe „This Old Road“ von 2006. Die Alben „Closer for the Bone“ von 2009 und „Feeling Mortal“ von 2012 tauchen nicht auf.

Rookie wärmt Uraltes auf

Die Rookie-Macher hätten es besser wissen müssen, denn auf der dem Heft beiliegenden CD ist der Song „Mama Stewart“ von der Feeling Mortal-CD enthalten. In den Erläuterungen zur Heft-CD heißt es „Mit seinem Album ‚Feeling Mortal‘ fügte er seinem imposanten Katalog ein weiteres Glanzstück bei.“

Rookie ist mit der Kristofferson-Story kein Glanzstück gelungen – ganz im Gegenteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.