Roger Knox and The Pine Valley Cosmonauts

Stranger In My Land Knox1

Der umtriebige Jon Langford hat mit Roger Knox und den Pine Valley Cosmonauts 2012 eine feine Platte eingespielt. Es ist die Rückkehr der von den australischen Ureinwohnern aufgegriffenen Country-Musik in die USA. Roger Knox ist der King of Koori Country, der Black Elvis.

Roger Knox and The Pine Valley Cosmonauts

„Du bist verwundert, weil sie so sind / Diese sogenannten betrunken Schwarzen / Sie wissen, dass sie es falsch gemacht haben / Aber der Druck der Gesellschaft ist so hart.“ Diese Zeile stammt aus dem Song Brisane Blacks. Denis „Mop“ Colon hat ihn geschrieben von der Band Mop and the Drop Outs. Die Gruppe gehörte zu den Country-Pionieren in Australien. Der Song handelt von den Alkoholproblemen in den Aboriginal Communitys, den Reservaten der australischen Ureinwohner.

Musiker der Aboriginals hatten die Cowboy-Lieder und Honky-Tonk-Musik aus den USA aufgegriffen und ihre eigene Musik daraus gemacht, Protestsongs gegen ihre Unterdrückung. Roger Knox gehört zu den führenden Vertretern dieser Musik, er gilt als der King of Koori Country, als der Black Elvis. Mit viele diesen Liedern im Gepäck reiste er in die USA, um sie mit amerikanischen Musikern neuaufzunehmen. Mit Jon Langford, der das Album auch produzierte, und den Pine Valley Cosmonauts  hat er die Songs einfühlsam, anrührend und kraftvoll eingespielt. Mit von der Partie waren feine Musiker wie Bonnie Prince Billie, Twawny Newsome, Charlie Louvin, Dave Alvin, Sally Timms, Kelly Hogan und die Sadies.

Der Kreis wurde geschlossen. Die Country-Songs der australischen Ureinwohner kehrten ins Land der Country-Musik zurück. Und wie!

Knox2

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.