Songs Of Anarchy

Rockerhits wundersüßanarchy

Wer bei der Filmmusik zur Rocker-Serie „Sons Opf Anarchy“ einen Höllenlärm vermutet, liegt völlig falsch. Die Söhne der Anarchie sind höchst romantisch. Der Soundtrack bietet wundersüße Versionen von Hits der 1969er und frühen 1970er Jahre wie „Forever Young“, „Bird On A Wire“ oder „Son Of A Preacherman“.

Schön entschleunigtanarchy1

„The Forest Rangers“ heißt die Hausband, vorzügliche Musiker, veredelt durch den Saiten-Virtuosen Greg Leisz und ergänzt um Sänger und Sängerinnen, die ganz vorzügliche Arbeit Abliefern. Selten bleiben sie am Original kleben, meist wird es virtuos interpretiert. Man höre sich nur das schön entschleunigte „No Milk Today“ von Joshua James & The Forest Rangers an. Oder das eindringliche „Forever Young“ von Audra Mae & The Forest Rangers.

Songs Of Anarchy

„All Along The Watchtower“ gibt es auf Vol. 4 gleichanarchy2 in zwei Versionen, einmal als überaus hörenswertes Instrumental. Die „Bohemian Rhapsody“ wird mit Kinderchor zelebriert. „The Age Of Aquarius/ Set The Sun Shine In“ gehört zu den wenigen Stücken der vier CDs, die nicht ans Original heranreichen. „Make It Rain“ von Ed Sheeran auf Vol. 4 ist dann wieder ganz große Kunst.

anarchy3Die Schnulze „Can’t Help Falling in Love“ wird in den Händen von Frank Perez & The Forest Ranges zum gestanden, schlagzeuggetriebenen Rocker, was verblüffend gut funktioniert. Der große Leonard Cohen spielt höchstperönlich „Come Healing“ auf Vol. 3 während Katey Sagal & The Forest Ranges auf Vol. 1 eine ganz betörende Version von „Bird On A Wire“ abliefern.

Vol. 1 und Vol. 2 sind übrigens inzwischen recht günstig zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.